Hier finden (oder wenigstens versuchen)

Montag, 30. Januar 2017

Media Monday (9): Teurer Trash und große Preise



Aus welchem letztjährigen Film, der hier bestimmt noch nie gelobt wurde, könnte dieses Bild sein?

1. Die Oscar-Nominierungen sind schon raus?? Oh! *google* *wiki* Es freut mich, dass Hail, Caesar! nominiert ist, wenn auch nur in einer Nebenkategorie. Ansonsten die üblichen Verdächtigen; und Toni Erdmann – natürlich. Was die Ehrenoscars angeht, ist es selbstverständlich herrlich zu sehen, dass das Multitalent Jackie Chan einen erhält.

Hier übrigens die Nominierungen der Goldenen Himbeere 2017 mit großer DC-, aber geringer Marvel-Beteiligung. Schade, oder?

2. Sehr gespannt bin ich ja schon auf La La Land und The Founder, meine wohl ersten Kinofilme dieses Jahr.

3. Gemessen an dem Budget von Dracula Untold, muss ich ja sagen dass die Qualität des Films, gerade handlungstechnisch, wahnsinnig schwach ist, und ich es nicht nachvollziehen kann, einem Regieneuling 100 Mio. $ in die Hand zu drücken. Visuell ist er dafür recht eindrücklich, so ist es eben optisch ansprechender 100-Millionen-Dollar-Trash.

4. Schallendes Gelächter. Eine Autobiographie ist absolut fesselnde Lektüre, denn man erfährt interessante Dinge über Buster Keatons Arbeitsweise und wird nebenbei durch amüsante Anekdoten unterhalten.

5. Ohne PC/Laptop würde ich mein Heimkino nur halb so sehr genießen, immerhin kann mein alter DVD -Spieler (die Jüngeren werden sich erinnern, das war der Vorläufer von BluRay) mittlerweile nichts mehr via USB wiedergeben. 

6. „Heimkino“ ist in meinen Augen sogar besser als „Auswärtskino“: Man braucht keine Tickets zu bezahlen und braucht sich nicht nach externen Programmen zu richten. Bildmaß und Audio hinken natürlich hinterher, aber das ist ja nicht das Kriterium. Außerdem habe ich im Kinopolis nicht einmal einen Espresso trinken dürfen, der war nur für die privilegierten Met-Opera-Gäste. Zu Hause können sie mich aber nicht davon abhalten. Muahaha!

7. Zuletzt habe ich den ersten schlechten Tim-Burton-Film gesehen (die Rede ist, wie man sofort weiß, von Planet der Affen) und das war nicht das einzige, was ich zuletzt gemacht habe, weil ich auch noch in der Aardman-Ausstellung im Deutschen Filmmuseum Frankfurt war.

Eine schöne Woche wünscht euch
JAH

Keine Kommentare:

Kommentar posten